Archiv 2019
 

Ankunft der Mähnenwölfe

Die Tiere sind vorerst nur in ihrem Innengehege zu sehen, da sie sich noch einleben müssen.

Mähnenwölfe

Die Weihnachtszeit ist eine Zeit der Überraschungen. Eine solche hält auch der Tierparkförderverein bereit. Noch vor dem Fest will er im Amerika-Tierpark eine neue Tierart begrüßen: Mähnenwölfe.
Sie sehen aus wie hochbeinige Rotfüchse und sind mit den eigentlichen Wölfen nicht eng verwandt. Sie unterscheiden sich auch im Verhalten von ihnen. Beispielsweise bilden sie keine Rudel und leben einzeln oder paarweise. Ihr Lebensraum sind die Grassteppen und parkähnlichen Landschaften des mittleren Südamerika. Ihr Biotop im Amerika-Tierpark dürfte weitgehend den Ansprüchen dieser einmaligen Tierart genügen. Sie ernähren sich von Kleintieren, nehmen aber auch pflanzliche Nahrung zu sich.
In der Wildbahn sind sie vom Aussterben bedroht. Aus diesem Grund ist in den zoologischen Gärten eine sich selbst erhaltende Population entstanden, die im Rahmen der Europäischen Erhaltungszuchtprogramme (EEP) überwacht wird, dem die Tiere auch weiterhin gehören. Sie werden kostenfrei im Amerika-Tierpark eingestellt. „ Es ist eine Ehre für den Amerika-Tierpark, dass er für würdig befunden wurde, diese attraktive wie interessante Tierart in seinen Bestand aufzunehmen und damit einen weiteren Beitrag zum Artenschutz leisten zu können“, stellt Prof. Dr. Eulenberger als Fördervereinsvorsitzender fest. Es handelt sich zunächst um zwei männliche Tiere aus dem Zoo Warschau, die dieses Jahr dort zur Welt gekommen sind und die bislang nicht in größere Zoos vermittelt werden konnten, aber für zukünftige Zuchtbemühungen von Bedeutung sein werden. Die weitere Zukunft der Tiere liegt in den Händen der Koordinatoren des EEP.
„Pünktlich zum Empfang der Tiere haben wir die Mähnenwolfanlage fertiggestellt“, freut sich Manfred Granz, der im Vorstand des Tierparkfördervereins für Baumaßnahmen zuständig ist. Stolz verweist er darauf, dass die Errichtung der Mähnenwolfanlage, mit der im April dieses Jahres begonnen wurde, ohne Zeitverzug abgeschlossen werden konnte. Rund 50.000 Euro hat der Verein dafür an Geldmitteln, die als Spenden und Sponsoring eingeworben wurden, verwendet. Darüber hinaus wurden vom Verein 375 Arbeitsstunden als Eigenleistung erbracht und weitere 60 Stunden von freiwilligen Helfern, die nicht dem Verein angehören. Die Fläche des Geheges beträgt 600 Quadratmeter. Darauf befindet sich ein ca. 35 Quadratmeter großes beheizbares Gebäude, in dem bis zu vier Tiere Platz finden. Außerdem waren mehr als 80 Meter Umzäunung und 40 Meter befestigte Wege herzustellen. „Mit der Errichtung der Mähnenwolfanlage hat es der Tierparkförderverein geschafft, dass nach Pinguinland ein weiterer Schritt in der Umsetzung des Masterplans „Vom Heimatzoo zum Amerika-Tierpark“ gegangen wurde“, stellt voller Stolz der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Klaus Eulenberger fest.
Tierparkförderverein

Mähnenwölfe
Mähnenwölfe1
Mähnenwölfe3
 
 

Der Amerika Tierpark freut sich über 25 ausgebildete
„Schüler - Tierparklotsen“

In der Tierparkschule sind in den Sommer- und Herbstferien 2019 insgesamt 25 „Schüler – Tierparklotsen“ ausgebildet worden, die alle aus den Händen vom Vorsitzenden des Tierparkfördervereins Limbach-Oberfrohna e.V., Prof. Dr. Klaus Eulenberger, das Zertifikat „Tierparklotse“ erhalten haben.

Die Wissensvermittlung erfolgte ausschließlich durch ehrenamtliche Mitglieder des Tierparkfördervereins.

Nun freuen sich die „zertifizierten Tierparklotsen“ darauf, dass erlangte Wissen auch anzuwenden und den Besuchern bei Führungen durch den Amerika Tierpark Interessantes und Wissenswertes zu vermitteln.

Einige der Schüler – Tierparklotsen haben die „Feuertaufe“ bereits bestanden und von den Besuchern des Amerika Tierparks viel Lob und Anerkennung erhalten.

Führungen mit den Schüler-Tierparklotsen durch den Amerika Tierpark sind mindestens 10 Tage vor dem gewünschten Termin beim Leiter des Amerika – Tierpark, Herrn Dempewolf, anzumelden.

Tel.-Nr. 03722/92861
Fax: 03722/78303
E-Mail: u.dempewolf@limbach-oberfrohna.de

 
 

Schafbock

Zur Zeit gastiert bei den Barbados Schafen ein hübscher Schafsbock, der im Kleinbauernhof die Damen glücklich machen soll.

Schafbock
Schafbock1
 
 

Neuer Eingang des Tierparks im Rohbau fertig

Zur Fertigstellung des Rohbaus Ende November sahen sich Prof. Klaus Eulenberger und Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel (Foto oben) gemeinsam mit Vertretern der Presse auf der Baustelle des neuen Tierpark-Eingangsbereiches um. Die zukünftigen Räume für Eingangs- und Kassenbereich sowie Toiletten waren bereits gut erkennbar. "Wir haben uns intensiv um Fördermittel gekümmert und für die Toiletten 148.000 Euro bewilligt bekommen. Den ,Rest' der über 600.000 Euro Gesamtkosten für das Gebäude bezahlen wir aus Eigenmitteln", betonte der Oberbürgermeister. Er ist froh, dass beim Neubau einerseits ein neuer und zeitgemäßer Eingangsbereich für den Amerika-Tierpark entsteht und anderseits auch für Besucher des Stadtparks nutzbare Toiletten eingerichtet werden können. "Mein Dank gilt allen am Bau Beteiligten und nun drücken wir die Daumen, dass wir das Gebäude im kommenden Frühjahr einweihen können", so Dr. Vogel weiter. Architektin Katja Billep gab zudem noch Erläuterungen zu baulichen Details in dem rund 100 Quadratmeter großen Gebäude, das auch eine Terrasse erhalten wird.

RohbauKasse
RohbauKasse1
 
 

2 Neue Darwinnandus

Zwei neue Darwinnandus sind bei den Alpakas eingezogen. Leider ist unserer vorheriger Nandu verstorben.

darwinnandus
 
 

2 neue Narragansett-Puten

Da ist er ganz stolz, unser Truthahn! Hat er doch gleich zwei Narragansett-Puten in seinen Harem bekommen.

Narragansett-Puten
Narragansett-Puten2
Narragansett-Puten1
 
 

Luchsnachwuchs

Pünktlich am Freitag vor dem Tierpark-Geburtstagsfest haben sich die drei Rotluchs-Babys das erste Mal gezeigt. Bei schönem Wetter sind sie nun öfters zu sehen und tollen zur Freude der Besucher im Gehege in Klein-Arizona herum. „Sie zeigen sich spielfreudig, woran sich auch Vater Pepe intensiv beteiligt, der die ganze Zeit über die junge Familie heftig verteidigt und auch die Mutter in das Versteck gejagt hat, wenn Gefahr drohte“, erklärte Prof. Klaus Eulenberger, der das Tierparkteam in tiergärtnerischen Belangen unterstützt. Hunde sollten deshalb vorerst nicht nach „Klein-Arizona“ mitgenommen werden. Sie könnten das Familienglück auch jetzt noch stören.

Am 26. Juli hatten die Tierpfleger die Geburt festgestellt, so dass die Babys jetzt etwa zehn Wochen alt sind. Das Geschlecht wird dann beim ersten Impftermin festgestellt

Papa „Pepe“ ist acht Jahre alt und lebt seit sieben Jahren im Amerika-Tierpark und Mama „Dara“, 9 Jahre alt, ist seit vier Jahren seine Partnerin in Limbach-Oberfrohna. „Die Tiere entstammen übrigens einer Zuchtgemeinschaft mit dem Zoo in Pilsen. Nach Tausch der Weibchen und dortigem Partnertausch mit einem vor drei Jahren bei uns geborenem Kater hat es nun auch geklappt: Auch dort sind drei Junge zur Welt gekommen“, so Prof. Eulenberger. Mit anderthalb bis zwei Jahren sind Rotluchse geschlechtsreif und bringen nach einer Tragzeit von 60 bis 70 Tagen ein bis drei Jungtiere zur Welt.

Luchnachwuchs2019
 
 
Der erst ein Wochen alte Alpaka Nachwuchs verzaubert mit seinem Aussehen
Alpakaaug2019
 
 
3 Barbados Blackbelly Schafe sind auf den Bauernhof eingezogen
Barbados Blackbelly Schafe
 
 
Unser Pinguinnachwuchs schwimmt nun schon mit den Großen umher.
Pinguinküken
 
 

Neuer Alpakanachwuchs

Und wieder hat ein Alpakamädchen das Licht der Welt erblickt.

alpakamädchen
 
 

Pinguinbaby schaut öfters aus der Bruthöhle

Wer genau hinschaut und Glück hat, der kann einen Blick auf das noch schüchterne Pinguinbaby werfen.

Pinguinbaby Meurer
Pinguinbaby Meurer1
 
 

Guck mal, wer da guckt!

Kleiner Pinguin im Amerika-Tierpark jetzt öfter zu sehen
Der gar nicht mehr so kleine Humboldt-Pinguin ist mittlerweile ab und zu vor seiner Bruthöhle zu sehen und wird von seinen Eltern Helga und Franz dabei liebevoll begleitet. Auch die Verwandtschaft schaut vorbei und begutachtet den Nachwuchs. Dieser ist am 14. Mai geschlüpft und brachte beim Wiegen am 27. Mai schon stolze 1077 Gramm auf die Waage. Tierpfleger Mike Richter und seine Kollegen freuen sich über den ersten Bruterfolg im Pinguinland. Die Fotos stellte uns Tierpark-Besucherin Sylke Kucharkowski freundlicherweise zur Verfügung.

Weiter Bilder finden Sie unter: https://www.limbach-oberfrohna.de/de/startseite-detail/pinguin-nachwuchs-im-tierpark.html?fbclid=IwAR2jurfq7jHNcUJCcyxfQSMX1_AdZ-ZHg1wci4yOO0B4E9z2OAgB-vP24kA

pinguinbaby
 
 

Nachwuchs Juni 2019

Nachwuchs gab es bei den:

Nasenbären
Maras
Seidenreihern
Alpakas
Damwild

alpakajuni2019
Nasenbär2019
damwildjuni2019
marajuni2019
Seidenreiher2019
 
 
Barrierefrei in die Tierparkschule

Bislang konnten Rollstuhlfahrer die Angebote der Einrichtung in Limbach-Oberfrohna nur selten und nur unter erschwerten Bedingungen nutzen. Das soll sich ändern.
Limbach-Oberfrohna. Es sind nur fünf Stufen. Doch für Jonas bedeuten sie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. "Jetzt können wir endlich die Angebote der Tierparkschule nutzen, darüber freut sich Jonas sehr", sagt seine Schulbegleiterin Christiane Baasner.
Jonas ist 14 Jahre alt, besucht die Förderschule am Stadtpark und ist durch eine Behinderung auf den Rollstuhl angewiesen. Bislang blieb ihm das Programm in den Räumen der Tierparkschule, etwa Bastelaufgaben und Filme anschauen verwehrt. Die Tierparkschule will Kindern und Jugendlichen das Lernen in und mit der Natur nahe bringen.
 
 

Pinguinnachwuchs

Hallo, hier komme ich, das kleine Pinguinküken. Meine Eltern Helga und Franz passen sehr gut auf mich auf und ich habe schon richtig dolle zugelegt. Ich wiege nach 13 Tagen schon 1077 Gramm. Ich bin weich wie eine Plüschkugel und alle schauen ganz verzückt, wenn sie mich sehen.

Heute war ein aufregender Tag. Ganz viele fremde Menschen mit Kameras waren da, um mich zu sehen. Werde ich jetzt ein Megastar? Nun ja, geheuer war mir das Ganze nicht, aber ich hab mal einen auf cool gemacht, die Tierpfleger angekackt und hab mich durch die Gegend tragen lassen.

Überall machten die Kameras klack klack. Und dann plötzlich wurde ich in einen Eimer gelegt, das war ja seltsam, ich sollte still sitzen. Aber das wollte ich nicht, also bekam ich mal kurz das Handtuch übern Kopf. War das dunkel. Und dann waren alle froh, als sie endlich mein Gewicht sahen und ich durfte wieder aus dem Eimer raus.

Danach bekam ich noch eine Vitamintablette, damit ich gesund bleibe.

Dann ging es mit Pfleger Mike an die frische Luft und wir standen Modell für die Kameraleute. Was für eine Aufregung, ich bin doch nur ein kleiner, plüschiger Vogel.

Da mein Geschlecht erst noch bestimmt wird, habe ich auch noch keinen Namen.

Piep piep, ich hab einfach mal alle lieb.

20190527_142210
JAC_2862
JAC_2915
JAC_2935
 
 

Neuigkeiten Nachwuchs

Am 19.04.2019 wurde ein schottisches Hochlandrind geboren.

schottenkalb2019

Heute (18.04.2019) war ein sehr ereignisreicher Tag. Drei Jungtiere haben innerhalb
weniger Stunden das Licht der Welt erblickt.
Numer eins: ein süßes Eselbaby, Nummer zwei: ein Zebukälcbchen und das dritte im
Bunde ist ein Soay-Schäfchen.

zebukalb2019
Eselbaby2019
Lamm2019
Pünktlich vor Ostern gibt es Nachwuchs bei den Soay-Schafen und den Hühnern.
Soayschäfchen 2019
Küken

Der erste Nachwuchs ist da!

Damaraziege

Nachwuchs Damaraziege
Babykaninchen
Hasenbabys
 
 

Ehrenbürger

Prof. Klaus Eulenberger
Ehrenbürger der Stadt Limbach-Oberfrohna

Hier (Video) finden Sie die Auszeichnung von Prof. Klaus Eulenberger